· 

TECHNIK AKTUELL - Infraschall kann auch für Sie von Nutzen sein - FR.ED hat dies bereits vielfach bewiesen

Explosion in Beirut: Infraschall-Warnsystem schlägt Alarm

Am frühen Abend des 4. August 2020 ereignete sich eine katastrophale Explosion in der libanesischen Hauptstadt Beirut:

Nach derzeitigem Stand der Erkenntnisse kam es im Hafen der Millionenstadt zu einem Brand in dessen Folge rund 2.700 Tonnen der hochexplosiven Chemikalie Ammoniumnitrat eine gewaltige Explosion auslösten.

Die erschütternden Bilder gingen um die Welt.

Zahlreiche internationale Infraschall-Messstationen unter anderem in Deutschland, der Elfenbeinküste und sogar auf Bermuda im Atlantik registrierten die Explosion in Beirut.

Am 4.8.2020 registrierten zahlreiche Infraschall-Messstationen außergewöhnlich starke Wellen: Die enorme Sprengkraft
der Explosion in Beirut erzeugte Infraschall, der durch die deutsche Station I26DE im Bayerischen Wald (2450 km
von Beirut entfernt) sowie auch durch die Station I51GB auf Bermuda in rund 9000 km Entfernung noch problemlos
gemessen werden konnte. Diese ausgereifte Technik der Infraschall-Detektion ist also problemlos in der Lage,
signifikante Ereignisse selbst in tausenden Kilometern Entfernung zuverlässig zu erkennen.

 

Der wissenschaftliche Nutzen von Infraschall-Detektion ist dabei seit Jahrzehnten erwiesen. Mit Infraschall-
Alarmsystemen wird dieses Früh-Erkennungs-System auch im Alltag nutzbar: Die selbe Technologie, die die
Explosion von Beirut noch in tausenden Kilometern Entfernung messen konnte, setzt das Einbruch-Frühwarnsystem

FR.ED für Ihre Sicherheit ein!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0